Nächster Termin: 27. Februar, 19.00 Uhr im Hotel Axelmannstein

Der Gesprächskreis soll neue Horizonte erschließen, weg von konformistischen Einstellungen, hin zu größerer Bewusstwerdung. Doris Münch Becker sieht die Menschen in einer göttlichen Matrix verbunden und bezieht sich dabei auf Gregg Braden, der schreibt:
„Im Einklang mit der göttlichen Matrix, wie wir mit Allem verbunden sind.“

Braden seinerseits nimmt wieder Bezug auf Max Planck, der die Matrix als „Urgrund der Materie“ identifiziert habe. In dieser Matrix sagt Braden, „spiegeln sich alle unsere Überzeugungen und Einstellungen wider“.

Der nächste DVD-Abend ist am 27. Februar im Hotel Axelmannstein, um 19 Uhr vorgesehen. Gezeigt wird ein Film von Johann Nepomuk Maier unter dem Titel “Jenseits des Greifbaren“. Es sei eine phantastische Reise in die Grenzgebiete fundamentaler Erkenntnisse und Fakten, so Doris Münch Becker, die durch Interviews mit Forschern und Sensitiven aus der Wissenschaft vertieft würden. Ja, es breche ein neues Zeitalter und ein Paradigmenwechsel „unserer“ Weltsicht herein.

Anmeldung ist erwünscht und Spenden erfreuen.

Für alle Interessenten hier noch ein Link von einem Interview mit der lokalen Radiostation. Für Doris Münch-Becker ist Materie nichts mehr, als ein elektromagnetisches Energiefeld. Somit sei auch unsere Wahrnehmung nur eine Illusion, denn eigentlich sei jeder Mensch ja Teil eines göttlichen Bewusstseins. Doris Münch Becker und Roman Reischl auf der Suche nach der neuen und absolut gültigen Religion.

Hier der Link: https://cba.fro.at/368683/embed

Advertisements